Gewichtiges Duo weist auf Dorfjubiläum hin

Zwei rundliche Schwergewichte weisen auf das runde Weddelbrooker Dorfjubiläum hin. An den Zufahrten aus Richtung Hitzhusen und Lentföhrden stehen neuerdings aus Rundballen geformte „Schneemänner“ – mit einer Botschaft: Vor 700 Jahren wurde Weddelbrook erstmals urkundlich erwähnt. Die lange Historie soll in diesem Jahr nicht nur gefeiert, sondern auch unübersehbar gegenwärtig sein. Dazu haben Inger Haferkamp und Katharina Clausen große Schilder gestaltet. Beide halfen zudem beim Aufbau der Figuren mit, tatkräftig unterstützt vom kleinen Niklas Jonte Haferkamp (3 Jahre). Dieter und  Michael Haferkamp erledigten die schwereren Arbeiten, unter anderem  lange Eisenstangen einzuschlagen, um die Ballen zu fixieren. 

Die Strohballen spendete der einheimische Landwirt Torben Karstens-Block und stellte auch die Fläche auf der Koppel am Weddelbrooker Damm zur Verfügung. Die andere Fläche an der Lentföhrdener Straße überließ der Weddelbrooker Landwirt Hauke Pastler für den Standpunkt. Landwirt Hauke Hargens  aus Föhrden-Barl hatte seinen Ballenwickler vorzeitig aus den Winterschlaf geholt und die jeweils rund 100 Kilogramm schweren Ballen extra fest mit weißer Folie umwickelt.

„Wir waren insgesamt gut 20 Stunden ehrenamtlich von der Planung bis zum Aufbau beschäftigt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen“, freute sich Weddelbrook Wehrführer Michael Haferkamp und danke seinem kreativen Team, zu dem auch Timo Didszuhn und Astrid Reining gehören. 

Geplant ist, dass im Laufe des Jubiläumsjahres auch an anderen Stellen in Weddelbrook Strohfiguren, eventuell auch welche mit femininer Ausstrahlung, auftauchen. Dafür werden noch einige tatkräftige Helfer/innen gesucht. Wer mit gestalten und aufbauen möchte, sollte sich bei Michael Haferkamp (Telefon: 0174 7520033) melden.

Fotos: Haferkamp/Zwicker

Der Weddelbrook-Kalender für das Jubiläumsjahr 2022 ist da

Diese Eiszeit am Kesselgraben (Zulauf zum Weddelbrooker See) hielt Michael Zwicker mit der Kamera fest.

An vergangenen Tagen wurde im Dorf der neue Weddelbrook-Kalender verteilt. Alle Haushalte und Betriebe sollten ein Exemplar geschenkt bekommen.

Wer noch keinen Kalender kostenlos erhalten hat oder weitere Exemplare kaufen (Stückpreis 6 Euro) möchte, wende sich bitte an Michael Zwicker (Telefon: 0171 8322761 / E-Mail: ).

Coronabedingt müssen – wie schon 2021 – leider auch im neuen Jahr bereits geplante Veranstaltungen verlegt oder gänzlich abgesagt werden. Auf der Website der Gemeinde www.weddelbrook.de werden die Termine regelmäßig aktualisiert.

Den stimmungsvollen Sonnenaufgang am Weddelbrooker See fotografierte Lukas Krause.

Lichter, Lärm und gute Laune

Geschmückte Trecker-Kolonne rollte am 4. Advent durch Weddelbrook

4. Advent: Trecker-Lichterfahrt durch Weddelbrook Teil 1 – Video Michael Zwicker
4.Advent: Trecker-Lichterfahrt durch Weddelbrook Teil 2 – Video Michael Zwicker
4. Advent: Trecker-Lichterfahrt durch Weddelbrook – Video Astrid Reining

2022 – 1322 = 700 Jahre Weddelbrook

Nächstes Jahr wird in Weddelbrook gefeiert. Dafür gibt es sage und schreibe 700 Gründe. Denn die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes datiert aus dem Jahr 1322. In dem bislang ältesten bekannten Schriftstück zur Weddelbrooker Historie verpfändete der damalige Graf von Holstein seine Einnahmen aus Weddelbrook an das Kloster Itzehoe.

Zur 700-Jahr-Feier soll 2022 eine Ergänzung zu der 2002 von Jürgen Schüchler veröffentlichten Weddelbrooker Chronik erscheinen. Dafür werden historisch aussagestarke Bilder und andere Dokumente aus dem Zeitraum von 1990 bis heute besucht. Wer etwas zu dem Chronik- Ergänzungsband beitragen möchte, wende sich bitte an Michael Zwicker (Tel: 04192 / 7186 oder E-Mail: ).