Altenclub

Der Altenclub für Jung und Alt

Der „Altenclub“ der Gemeinde – er steht zu seinem Namen – wurde 1976 durch eine Gründungsversammlung ins Leben gerufen. Auf Anregung des Gemeindevertreters Johannes C. Boyens lud der damalige Bürgermeister Heinrich Bodien alle Bürger ein, die das 60. Lebensjahr erreicht haben. 

Altenclub im Dorfhaus

Schon bei seinem Start hatte der Altenclub 51 Mitglieder. Inzwischen nach fast 30 Jahren ist die Anzahl der Mitglieder auf knapp 100 gestiegen, wobei etwa 1/5 aus der Nachbargemeinde Mönkloh kommen.

Der Altenclub hat sich zur Aufgabe gestellt, durch verschiedenen Aktivitäten das Zusammengehörigkeitsgefühl der älteren Gemeindemitglieder zu stärken.

Neben einem großen Spielenachmittag, der zweimal im Jahr stattfindet und auf dem u.a. Fleischpreise zu gewinnen sind, werden regelmäßig Tagesausflüge und Reisen unternommen. Von März bis Oktober findet einmal pro Monat eine Ausfahrt statt, für die die Mitglieder 5 EUR zuzahlen müssen.

Altenclub

So wurde z.B. 2004 Helgoland besucht (mit dem Katamaran), eine Kutschfahrt nach Neuwerk und ein Tagesausflug in die Lüneburger Heide unternommen. Fast jedes Jahr findet eine Jahresausfahrt statt, die etwa eine Woche dauert und von jedem Mitglied voll getragen werden muss.

Einmal in der Woche – zur Zeit Montags von 15 – 18 Uhr – wird sich im Dorfhaus getroffen zum gemütlichen Zusammensein, zum Klönen bei Kaffee und Kuchen bzw. Wurst- und Käsehäppchen.

AltenclubMontagstreff im Dorfhaus

Es ist immer sehr gemütlich, wenn unsere ältere Generation sich am Montag trifft. Ingrid Buchner backt gerne und als Testpersonen, z. B. für eine Himbeer- Quarktorte sind alle zu haben, auch Gäste!

Kaffeestunde, Doppelkopf, Skat, klönen oder die nächste Reise planen, langweilig ist  es nie.

Am Adventskaffee nimmt der Altenclub regelmäßig teil und freut sich ganz besonders über die Aufführungen der Schulkinder.

Bei Veranstaltungen im Dorf, wie z.B. beim Dorffest „Spiel ohne Grenzen“, beteiligt sich der Klub mit einem eigenen Stand und stellt interessante Spiele vor. Die Gestaltung und Ausschmückung des Erntedank- bzw. Herbstfestes, des Kinderfestes und der Weihnachtsfeier ist ohne den Klub nicht denkbar.

Aus der Initiative des Altenclubs, regelmäßig auf dem Basar zur Weihnachtszeit selbstgebastelte nützliche Dinge und Handarbeiten zu verkaufen, um die Clubkasse ein wenig aufzustocken, haben sich inzwischen die „Friemellüüd“ gebildet, die alle Bastelwilligen ohne Alterbegrenzung aufnimmt.

Daneben sorgt er auch dafür, dass die Kluft zwischen Jung und Alt in der Gemeinde klein gehalten wird.

1996 konnte mit Fertigstellung des Dorfhauses der Club in seine neuen Räume ziehen, musste er doch vorher in einer angemieteten Wohnung seine Versammlungen abhalten.

In den Club werden Bürgerinnen und Bürger aufgenommen, die mindestens 60 Jahre alt sind. Auch, wenn der Lebenspartner dieses Alter noch nicht erreicht hat, wird er natürlich aufgenommen. Der Jahresbeitrag beträgt für die Mitglieder 25 EUR, von dem ein kleiner Teil in die sog. „Freud- und Leidkasse“ fließt, aus der die Präsente zu besonderen Geburtstagen und Gebinde für Beisetzungen bezahlt werden.

In gemütlicher Runde und bei Kaffee und Schnittchen trifft sich jeden Montag ab 15Uhr die junggebliebene ältere Generation Weddelbrooks im Dorfhaus. Bei Klönschnack und Kartenspiel ist es stets kurzweilig und unterhaltsam. Neben dem wöchentlichen Treffen werden auch Tagesaufflüge und Kurzreisen unternommen. Die Runde ist allem Neuen gegenüber aufgeschlossen und freut sich auf neue Gesichter.

Schaut doch einfach mal rein, montags ab 15 Uhr.

Neben den Mitgliedsbeiträgen wird der Club durch die Gemeinde finanziell unterstützt.